» » Der organisierte Werkzeugkasten

Der organisierte Werkzeugkasten

eingetragen in: Allgemein | 0

Sind Sie immer auf der Suche nach dem richtigen Werkzeug? Hämmer gibt es zuhauf, aber warum fehlen die flachen Schraubendreher immer? Wäre es nicht toll, alles in einem leicht zu findenden Raum zu haben? Hier sind einige Schritte und Tipps, um Sie auf den Weg zu bringen.

Schritt 1: Inventar.

Beginnen Sie mit dem Sammeln aller Werkzeuge. Erstellen Sie eine Liste der Standorte, an denen Sie Ihre Werkzeuge gefunden haben. Garage, Küche, Keller, Auto, LKW? Legen Sie sie alle auf ein Bettlaken oder eine Decke. Sortieren Sie sie nach Typ, um sich ein Bild davon zu machen, über wie viele verschiedene Werkzeuge Sie verfügen.

Untersuchen Sie dann jedes Werkzeug und entscheiden Sie, was Sie behalten möchten.

• Ist es ein Duplikat? Wenn ja, wie viele davon brauche ich?
• Habe ich es jemals benutzt? Einige Werkzeuge, die von der Familie weitergegeben werden, sollten aus sentimentalen Gründen aufbewahrt werden, andere, die Sie bisher noch nicht verwendet haben, können Sie sicherlich verwenden.
• Ist es kaputt? Wenn es nicht verwendbar ist und nicht repariert werden kann, entsorgen Sie es.
• Habe ich es durch ein Multifunktionswerkzeug ersetzt, das die Arbeit effizienter erledigt?
• Hat ein Nachbar eine bessere Version, die ich normalerweise ausleihen kann?

Werfen Sie die kaputten Werkzeuge heraus, verkaufen Sie die guten bei eBay, erhalten Sie eine Steuererleichterung, indem Sie an eine örtliche gemeinnützige Organisation spenden, einen “Yard Sale for Men” haben oder einem beliebten College-Absolvent helfen, mit dem ersten Werkzeugkasten zu beginnen. Behalten Sie nur die Werkzeuge, die Sie in Zukunft sicher verwenden werden.

Schritt 2: Machen Sie einen Plan.

Überlegen Sie anhand Ihrer Standortliste ab Schritt 1, wie und wo Sie Ihre Werkzeuge einsetzen. Sie können sich entscheiden, Ihre Werkzeuge in der Garage oder im Keller zu zentralisieren. Beginnen Sie mit dem Sortieren Ihrer Werkzeugsammlung nach ihrem gewünschten Ort in Gruppen. Auf diese Weise können Sie den Speicherplatzbedarf für jeden Bereich ermitteln.

Schritt 3: Wählen Sie Ihr Werkzeugspeichersystem.

Das Internet ist ein hervorragendes Werkzeug, um die neuesten Werkzeugspeicherlösungen zu finden. Tragbare Werkzeugkästen sind ideal für unterwegs, um sie in ihrem Auto oder LKW zu verstauen. Werkzeugkästen hinter den Rädern für Pickup-Trucks sind eine großartige Möglichkeit, ungenutzte Ladeflächen zu nutzen. Wenn Sie eine Menge kleiner Teile haben, können Sie einige Lagerschränke aus Kunststoff mit Schubladen in Betracht ziehen. Pegboards funktionieren gut in der Garage oder im Kellerarbeitsbereich, um Werkzeuge griffbereit und von den Arbeitsplatten fernzuhalten. Vielleicht benötigen Sie ein neues Regal, um größere Werkzeuge unterzubringen.

Schritt 4: Implementieren Sie Ihr neues Tool Storage System.

Wenn Sie eine neue Werkzeugkiste oder einen anderen Artikel bestellt haben, fangen Sie bei der Ankunft an, Ihre Werkzeuge in Ordnung zu bringen. Wenn Sie alles an seinem Platz haben, denken Sie daran, dass Sie sich immer die zusätzliche Zeit nehmen, um die Gegenstände zu verstauen, wenn sie fertig sind. Wenn Sie ein Pegboard hinzugefügt haben, ziehen Sie in Betracht, eine Kontur um jedes Werkzeug zu zeichnen, da es auf dem Pegboard hängt, damit Sie leichter wissen, wo das Werkzeug zurückgegeben werden soll.

Werden Sie motiviert – Sie werden froh sein. Wenn Sie einmal organisiert sind, haben Sie vielleicht sogar Platz, um neue Werkzeuge zu kaufen!

Letztes Update am 24. August 2019 21:53